Mit dem online-gestützten Informations- und Lernmodul „Klimawandelanpassungen im Küstentourismus“ werden insbesondere Auszubildende und Studierende sowie Fachkräfte touristischer Berufe angesprochen. Das Online-Modul bietet Lernenden die Möglichkeit, sich mit den Auswirkungen des Klimawandels an der Küste und möglichen Anpassungsmaßnahmen speziell im Tourismussektor auseinanderzusetzen.

Dabei wird ein Überblick über Ursachen und Auswirkungen des KlimawandelsKlimaschutz und Klimawandelanpassung in Deutschland gegeben und anschließend tiefer in die Thematik Klimawandelfolgen an der deutschen Ostseeküste eingegangen. Daran anknüpfend werden Chancen und Risiken für den Küstentourismus sowie mögliche Anpassungsmaßnahmen im Tourismussektor erläutert.

Das Modul ist kostenfrei und ohne Registrierung online nutzbar. Hier geht es zum Lernmodul.

EUCC-D überzeugt mit Bildungsprojekt „Alles im Fluss?!“ und ist Teil der „Woche der Umwelt“ in Berlin. 

Es ist gemeinhin bekannt, dass ein Teil des täglich anfallenden Mülls in beträchtlichen Mengen in den Weltmeeren landet. Dass Flüsse und damit das Hinterland zu den Haupteintragsquellen zählen, ist trotz der landläufigen Binsenweisheit „alle Flüsse münden in Meer“, bislang nur bedingt in der Öffentlichkeit angekommen. Mit dem außerschulischen Bildungsprojekt „Alles im Fluss?!“ rückt EUCC-D die Thematik gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen auch fernab der Küste in den Fokus.

Im Rahmen der „Woche der Umwelt“ präsentiert EUCC-D als einer von 190 Ausstellern einer breiten Öffentlichkeit ihre Aktivitäten gegen die Belastungen der Umwelt durch Müll. Über 440 Bewerbungen gingen für die Umweltmesse ein, die auf Einladung des Bundespräsidenten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zum sechsten Mal seit 2002 stattfindet. Die vom Bundespräsidialamt berufene Expertenjury habe bei ihrer Auswahl besonders die Qualität, das Innovationspotenzial und die Modellhaftigkeit der Projekte berücksichtigt – umso mehr freuen wir uns, dass wir mit unserem Engagement überzeugen konnten.

Die für Juni 2020 geplante Umwelt-Schau wurde mit Blick auf die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie Covid-19 zwischenzeitlich ins kommende Jahr verschoben. Die Teilnahme der EUCC-D bleibt weiterhin bestehen. Der konkrete Termin und nähere Informationen zum Programm werden wir hier und über unsere Sozialen Medien rechtzeitig kommunizieren. 

Sind Sie Lehrkraft oder anderweitig im Bereich der schulischen wir außerschulischen Bildung aktiv und möchten mit Ihrer Lerngruppe „Alles im Fluss?!“ in Begleitung der EUCC-D durchführen? Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung. Da auch wir aktuell im Home Office sind, wenden Sie sich bitte per E-Mail an EUCC-D-Mitarbeiterin Anke Vorlauf: vorlauf[@]eucc-d.de.

EUCC-D setzt sich mit dem bundesweiten Bildungsprojekt „Alles im Fluss?!“ für einen aktiven Gewässerschutz ein und begleitet Kinder und Jugendliche im Rahmen einer Projektwoche auf dem Weg vom Wissen zum Handeln.

Die Verschmutzung der Meere durch Müll ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Was wir an Gütern produzieren, konsumieren und schließlich entsorgen, beruht auf der Entnahme wertvoller – teils nicht nachwachsender – Rohstoffe und mündet nicht immer in einer nicht fachgerechten Entsorgung. Schätzungen gehen davon aus, dass sich mehr als 100 Millionen Tonnen Müll allein in den Weltmeeren befinden. Untersuchungen zum Verbleib in Luft, Eis und Böden zeigen, dass die Spuren menschlichen Wirkens bereits bis in die entlegensten Winkel der Erde reichen. Der Anteil des Mülls, der von Land aus in die Meere gelangt, wird auf 70-80 % geschätzt. Flüsse spielen dabei als Transportweg eine nicht unwesentliche Rolle, zumal sie als aquatische Ökosysteme – wie die Meere – wichtiger Natur-, Wirtschafts- und Sozialraum sind. Mit „Alles im Fluss?!“ bietet EUCC-D ein bundesweites Bildungsangebot für Schulklassen, um Bewusstsein für die Auswirkungen unseres täglichen (Nicht-)Handelns zu schaffen und vom Wissen zum Handeln zu kommen.

Um die Herausforderung Gewässerschutz annehmen zu können und vom reinen Umweltbewusstsein ins aktive Handeln zu kommen, durchlaufen die Teilnehmenden fünf aufeinander abgestimmte Partizipationsschritte: Anknüpfend an einen ersten Informationsinput und eine spielerische Erarbeitung zum Themenfeld, erkunden die Teilnehmenden im Rahmen einer Exkursion ein Fließgewässer in ihrem Umfeld und erfassen systematisch den Verschmutzungsgrad. Durch die anschließende Analyse des Mülls (Quelle, Eintragswege, Ursachen etc.) wird der Kontext zum eigenen Lebensumfeld der Teilnehmenden hergestellt und reflektiert. Unter Anleitung entwickeln die Schülerinnen und Schüler in einer freien Arbeitsphase eigenständig Projektideen, um das Müllaufkommen im (Schul-)Alltag einzudämmen und den Mülleintrag in Fluss und Meer zu minimieren. Abschließend verwirklichen sie ihre eigenen Ideen, wobei unser Projektteam unterstützend zur Seite steht.

Das Projekt bietet Anknüpfungspunkte zu den Lehrplänen verschiedener Schularten, Klassenstufen und Schulfächer und kann bundesweit als Projektwoche durchgeführt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte, die im Frühjahr oder Sommer 2020 mit Ihrer Schulklasse oder Lerngruppe selbst aktiv werden möchten, wenden sich bitte per E-Mail an EUCC-D-Mitarbeiterin Anke Vorlauf: vorlauf[@]eucc-d.de

Pünktlich zu Beginn des Schuljahres stellt EUCC-D auf dem Landesfachtag für Mathematik, Biologie, Chemie, Physik und Naturwissenschaften in Kiel und in drei Zertifikatskursen für naturwissenschaftliche Fächer ihr außerschulisches Bildungsprojekt „Alles im Fluss?!“ vor. Teilnehmende Lehrkräfte erhalten im Rahmen der Veranstaltungen die Möglichkeit, Bausteine des Projektes exemplarisch auszuprobieren.

19.08.2019
Zertifikatskurs „Fachschaft mit System – AG Naturwissenschaften“ – eintägige Lehrerfortbildung zum Lebenselement Wasser in Horst

20.08.2019
Zertifikatskurs „Fachschaft mit System – AG Naturwissenschaften“ – eintägige Lehrerfortbildung zum Lebenselement Wasser in Bad Oldesloe

26.08.2019
Zertifikatskurs für das Wahlpflichtfach „Angewandte Naturwissenschaften“ (AnNA) Jg. 7 – eintägige Lehrerfortbildung zum Lebensraum Ostsee auf dem Priwall (Lübeck)

05.09.2019
Herbsttagung: MINT for Future! Gestaltungskompetenz fördern – Workshop Nawi: „Alles im Fluss?! – aktiver Unterricht zu Müll“ in Kiel